0231 - 338 92 600

Unser Traumpaar: Wärmepumpe kombiniert mit Solarstrom

wärmepumpen
Senken Sie Ihre Strom- und Warmwasserkosten dank modernster Heiztechnik

Die Wärmepumpe wird elektrisch in das Hausenergiesystem eingebunden. Sie schaltet sich bei Stromangebot aus der eigenen Photovoltaik-Anlage automatisch zu und speichert die Energie optimal und wirtschaftlich auf thermischem Wege im integrierten Brauchwasserspeicher.

Das sind Ihre Vorteile:

  • Die kombinierte Wärmepumpe macht unabhängiger von Gas und Öl.
  • Die komfortable Warmwasserbereitung ist unabhängig vom bestehenden Heizsystem.
  • Die Betriebskosten sind niedrig, überschüssige Abwärme wird umweltschonend genutzt.
  • Feuchte Keller adé: Die Wärmepumpe entzieht dem Aufstellraum Feuchtigkeit.
  • Im Sommer ist sogar die komplette Abschaltung der Gebäudeheizung möglich.
  • Die Heiztechnik ist sowohl für den Neubau als auch für eine Modernisierung geeignet.
     

So rechnet sich Solarstrom in Verbindung mit einer Brauchwasserwärmepumpe:

Machen Sie aus 1kWh Strom 3kWh Wärme
Statt Energie für 0,12-0,13 Euro/Kilowattstunde (€/kWh) nach dem EEG einzuspeisen, können Sie für ca. 0,04 €  (0,13€/3) Warmwasser erzeugen. Das ist konkurrenzlos günstig im Vergleich zu Öl (ca. 0,90 €) oder Gas (ca.0,60 €). So können Sie z.B. im Einfamilienhaus bis zu 200 Liter Öl im Jahr sparen.
 
Das kostengünstige Speichersystem
Der 285-Liter-Speicher kann etwa 6 kWh thermische Energie speichern. Das bedeutet, es kann
bis zu 2 kWh elektrische Energie gespeichert und jederzeit in Form von Warmwasser genutzt werden.
 
Mehr Eigenverbrauch für eine bessere Rentabilität der PV-Anlage
Die Brauchwasserwärmepumpe in einem typischen Einfamilienhaus nutzt ca. 500 kWh und erzeugt damit ca. 1.500 kWh Wärme. Bei einer 5-kWp-Anlage bedeutet dies eine Steigerung des Eigenverbrauchs um ca. 10 bis 15 Prozent.